Untersuchung zur Penetration von Coffein aus der coffeinhaltigen Shampoo Rezeptur von Plantur 21

Durchgeführt am Zentrum für experimentelle und angewandte Hautphysiologie und klinischen Forschungszentrum für Haare und Hautphysiologie der Universitätsklinik Charité, Berlin.

Allgemein

Die Haut als das größte Körperorgan umfasst mehrere Schichten und weist zahlreiche Einstülpungen auf, so genannte Haarfollikel, aus denen periodische Haare wachsen. Auf der Kopfhaut befinden sich etwa 120.000 solcher Haarfollikel, die als Speicher für Wirkstoffe dienen können. In einer klinischen Untersuchung konnte unter praktischen Bedingungen bewiesen werden, dass das Coffein nach kurzer Einwirkzeit bevorzugt über diese Haarfollikel, aufgrund des sie umgebenden Netzes von Kapillargefäßen, dendritischen Zellen und Stammzellen, in die Kopfhaut eindringt und dort auch nach 24 Stunden noch nachgewiesen werden kann.

Man nimmt an, dass dieser Weg der schnellere ist und auch hinsichtlich der Fähigkeit, Substanzen in einem Langzeitdepot zu speichern, der wirksamste. Die Wirkung des Coffeins gegen hormonell bedingten Haarausfall konnte bereits in verschiedenen Untersuchungen erfolgreich bewiesen werden.

Methoden

 In der klinischen Untersuchung am Zentrum für experimentelle und angewandte Hautphysiologie der Charité in Berlin wurde das coffeinhaltige Shampoo von Plantur 21 von 10 Probandinnen in einer täglichen Anwendung auf die Kopfhaut aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit von 2 Minuten wurde der Überschuss wieder abgespült und das Haar mit Handtüchern getrocknet.

Das Eindringen des Shampoos in die Kopfhaut wurde durch ein modernes Laser-Mikroskop gemessen. Um das Shampoo im Mikroskop sichtbar zu machen wurde zuvor ein fluoreszierender Markierungsstoff zugesetzt.

Ergebnisse

Nach einer Einwirkzeit von 2 Minuten und dem abschließenden Waschvorgang konnte man feststellen, dass Bestandteile des Shampoos in die Haarfollikel eingedrungen sind (s. Abb.). Alle Haarfollikel der behandelten Hautfläche enthielten den Fluoreszenzfarbstoff.
Zudem konnte eine Fluoreszenz in gleicher Konzentration unmittelbar nach Anwendung und nach 24 Stunden festgestellt werden, obwohl die Haut bereits während der Nacht mit anderen Textilien Kontakt hatte. Die Reserve des Coffein-Shampoos in den Haarfollikeln war nach 48 Stunden nicht mehr nachweisbar.

Zusammenfassung

Die Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass das aktive Coffein aus der coffeinhaltigen Shampoo Rezeptur von Plantur21 durch seine spezielle Zusammensetzung effektiv in die Kopfhaut eindringen und dort seine Wirkung entfalten kann. Bei täglicher Anwendung des coffeinhaltigen Shampoos von Plantur21 wird das Coffein mindestens für 24 Stunden in den Haarfollikeln gespeichert.