Ist Coffein-Haarpflege auch bei Haarausfall nach einer COVID-19 Infektion wirksam?

Erste Hinweise deuten darauf hin, dass Haarausfall eine Spät- oder Langzeitfolge einer COVID-19-Erkrankung sein kann1. Hierbei handelt es sich möglicherweise um eine Form von Haarausfall, welche durch eine Schwächung des Organismus durch eine Erkrankung mit SARS-CoV-2 auftreten kann. Ein genauer Zusammenhang zwischen der Erkrankung und Haarausfall ist noch Gegenstand wissenschaftlicher Forschung. 

Die Haarpflege-Produkte mit Coffein von Plantur 21 und Plantur 39  sind im Hinblick auf stressbedingten oder menopausalen Haarausfall  bei Frauen  entwickelt und getestet worden. Coffein wurde im Jahr 2019 von unabhängigen britischen Haarforschern als besterforschte Substanz pflanzlichen Ursprungs gegen Haarausfall hervorgehoben. Dass coffeinhaltige Haarpflegeprodukte menopausalen und stressbedingten Haarausfall bei Frauen vorbeugen und den Energiestoffwechsel der Haarwurzel generell positiv beeinflussen, wurde in einer Vielzahl wissenschaftlicher Studien bestätigt. Bisher wurden keine Studien durchgeführt, die die Wirkung von Coffein-Haarpflege (z. B. Shampoo, Elixir) auf Haarausfall durch eine COVID-19-Erkrankung untersuchen. 


(1) S. Lopez-Leon et al: More than 50 Long-term effects of COVID-19: a systematic review and meta-analysis | medRxiv, 2021 

Zurück zur Übersicht